Vergünstigungen und Vorteile für Mitglieder des Alumni Clubs der MedUni Wien bei Abschluß eines Abovertrags für doctory.at

Logo Alumni Club der medizinischen Universität Wien

Kooperation zwischen dem Alumni Club der MedUni Wien und doctory.at

Wir freuen uns, heute ankündigen zu dürfen, dass doctory.at und der Alumniclub der MedUni Wien kooperieren und gemeinsam tolle Vorteile für Clubmitglieder anbieten werden.

Vorteile für Mitglieder vom Alumniclub der medizinischen Universität Wien

Allen Mitgliedern des Alumni Club der MedUni Wien bieten wir folgende Vergünstigungen der Praxis- und Ordinationssoftware doctory an:

Bei Erstabschluß eines kostenpflichtigen Abo-Plans in der Variante Abo Basis oder Abo Plus und 12-monatigem Kündigungsverzicht:

  • Kostenfreiheit für die ersten 3 Monate des Abovertrags und
  • 10% Rabatt auf den Regiestundensatz für technische Dienstleistungen (solange der Abovertrag aufrecht ist)

Wie komme ich zu den Vorteilen für Alumni Club Mitglieder?

Sie wenden sich direkt an den Alumni Club der MedUni Wien und fragen unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer den Vorteilscode für den Abovertrag der Praxis- und Ordinationssoftware doctory.at an.

Diesen Code legen Sie dann gemeinsam mit dem unterfertigten Kündigungsverzicht Ihrem Abo-Vertrag bei und schon genießen Sie alle doctory-Vorteile als Alumni Club-Mitglied!

Warum arbeiten wir mit dem Alumni Club der MedUni Wien zusammen?

Ein Alumni Club bietet viele Möglichkeiten der Vernetzung. Zum einen ermöglicht er mit der Universität und damit auch der universitären Forschung in Verbindung zu bleiben. Gerade im Bereich der Medizin stellt die Forschung ein wesentliches Gebiet der Weiterbildung für Ärzte dar.

Zum anderen ist ein Alumni Club auch eine gute Möglichkeit, den Kontakt mit Kollegen zu pflegen und aufrecht zu halten. Auf diesem Weg findet ein großartiger informeller Informationsaustausch und der Aufbau eines eigenen Netzwerks statt.

Gerade für junge Kollegen, die den Schritt in die Selbständigkeit als Mediziner wagen und sich überlegen, eine eigene Ordination zu gründen ist die Vernetzung ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Auf dem Weg von der Ausbildung bzw. von der Tätigkeit als Spitalsarzt hin in die eigene Ordination stehen viele Unsicherheiten im Weg, die es zu überwinden gilt. Hier kann jeder enorm von der Erfahrung anderer Kollegen profitieren, die diesen Schritt bereits gegangen sind.

So lassen sich klassische Fallstricke umgehen oder eigene kreative Lösungen auf der Basis von best practices entwickeln.

Egal, wie man die Reise zur eigenen Ordination plant und anlegt, bereut haben es die wenigsten. Dennoch ist es ein großer Schritt, der auch das persönliche Umfeld (Familie, Freunde, Partner) miteinbezieht.

Meist fällt der Startschuss für die Entscheidung, in den niedergelassenen Bereich in einen Lebensabschnitt, in dem bereits verschiedene Verpflichtungen vom Arzt erfüllt werden müssen - egal ob die Versorgung von Kindern und Familie, die Schaffung des eigenen Wohntraums, etc.

Uns ist natürlich bewusst, dass neben anderen Investitionen wie medizinischem Gerät, Ordinationsräumlichkeiten, Adaptierung und Geschäftsausstattung der Ordination, die anfängliche Investition in eine Arztsoftware bzw. Praxissoftware eher gering erscheint. Doch ist dies eine Entscheidung, die den Arzt für die nächsten Jahre begleiten wird.

Der Umstieg auf eine neue Software ist in der Regel mit Kosten und Aufwand verbunden, der schwer neben dem Ordinationsalltag handhabbar ist.

Darum wollen wir die Entscheidung für die Selbständigkeit und für eine qualitative Praxissoftware, deren Entwicklung tatsächlich von Ärzten und nicht von Technokraten gelenkt wird, erleichtern und bieten gemeinsam mit dem Alumni Club der MedUni Wien entsprechende Vergünstigung für unsere Ordinationssoftware an.

Die Praxissoftware als Werkzeug für den niedergelassenen (Wahl-)Arzt

Natürlich ist gerade bei niedergelassenen Medizinern die Arztssoftware bzw. die Praxissoftware ein wesentliches Instrument der Arbeit. Eine moderne Praxissoftware unterstützt den Arzt bei der administrativen und medizinischen Tätigkeit im Alltag.

Wir erleben immer wieder, dass Ärzte über die Usability oder die Reaktionsgeschwindigkeit ihrer eingesetzten Praxissoftware klagen. Hier wollen wir für Mitglieder des Alumni Clubs der MedUni Wien einen Anreiz setzen, unsere Software mit vollem Datenumfang zu testen und bieten für Alumni Club-Mitglieder oben angeführte Vergünstigungen auf. Natürlich können Sie zum Einstieg das kostenfreie Installationspaket der Open-Source Version unserer Software auch direkt auf Ihrem PC installieren.

Insbesondere hinsichtlich der Stabilität und der Reaktionsgeschwindigkeit ist eine Praxissoftware, die lokal am PC läuft, einer Online Lösung immer überlegen - das können wir mit unserer Praxissoftware eindeutig belegen.

Auch ich bin Absolvent der MedUni Wien und bin nun neben meiner Tätigkeit als niedergelassener Arzt auch als medizinischer Berater im Team von doctory.at tätig. Dies ermöglicht mir, die Anforderungen, die wir als Ärzte an unsere Praxissoftware haben, direkt in den Entwicklungsprozess einbringen zu können.

Parallel dazu trete ich als Beta-Tester der Praxissoftware doctory.at auf den Plan. Das heißt, nachdem eine neue Version bzw. ein neues Feature alle entwicklungsinternen Tests abgeschlossen hat, erhalte ich als erster die Aktualisierung. Diese wird automatisch in die bestehende Installation der Praxissoftware auf meinem Arbeitsplatz eingespielt und ich kann die neue Funktionalität direkt im Alltag einer ärztlichen Ordination testen. Meine Rückmeldungen und Erfahrungen fließen danach direkt in den weiteren Entwicklungsprozess ein. So stellen wir sicher, dass die Kollegen ein neues Feature bzw. eine neue Version unserer Praxissoftware erst dann ausgerollt bekommen, wenn es hinsichtlich der technischen Entwicklung und dem praktischen Einsatz in der Ordination vollkommen ausgreift ist.

Dr. Philipp Meng

Autor: Dr. Meng stellt seine Expertise als Mediziner und niedergelassener Arzt für die Weiterentwicklunng von Doctory zur Verfügung.